Nun wird es langsam ernst

20160726_160435Es kommt immer wieder in regelmäßigen Abständen jemand die meinem Frauchen erklärt, was sie nun mit mir so anstellen kann. Das vorletzte Mal ging es darum, mir so ein großes schweres Teil auf meinen Rücken zu legen und auch noch festzuzurren. Es fing damit an, dass sie Übungen machten, um auszutesten wie ich reagiere, wenn sie mit einem Seil, das um meinen Bauch gewickelt ist, Druck ausüben (war natürlich kein Problem für mich). Anschließend durfte ich dieses große Teil, das auf dem Boden lag, mit Nase und Füßen untersuchen. Nun sollte ich mich wieder ein bisschen bewegen und habe nach einer kurzen Arbeitseinheit eine Pause bei dem unbekannten Teil machen dürfen… nach mehrfachen Wiederholungen merkte ich, dass es doch recht angenehm in der Nähe dieses Teils, sie nannten es glaube ich Sattel, war.

 

20160726_160400

 

 

Ich wartete jetzt schon was wohl als nächstes kommen würde. Sie legten mir dann eine Decke auf meinen Rücken und strichen sie immer wieder nach hinten ab. Da ich keinerlei Reaktion zeigte, hat mein Frauchen sie dann auch auf meinem Rücken liegen lassen. Nun folgte der Sattel, allerdings wurde mit meinem Führseil erstmal das Satteln imitiert, indem sie das Seil vom Sattel auf meinen Rücken geschwungen hat. Nachdem ich auch hier brav stehen blieb, folgte schließlich das Auflegen des Sattels.

 

Dieser musste jetzt auf meinem Rücken fest gemacht werden. Es wurde ein Gurt um meinen Bauch gelegt, der nun angezogen werden sollte. Dabei war Frauchen sehr vorsichtig, immer wenn ich ausatmete wurde es um ein Loch enger. Bis er so fest war, dass er nicht rutschte, wenn ich mich bewegte.

Dies hat sie dann an den folgenden Tagen immer wieder mit mir geübt, was auch wirklich kein Problem war. Allerdings als ich dann an einem ganz langen Seil im Kreis um sie herum  im Trab laufen sollte, war der Sattel dann doch etwas unheimlich, so dass ich versuchte unter ihm abzuhauen!!! Was mir natürlich nicht gelang. Nach einiger Zeit merkte ich, dass nichts passiert und mich das Ding auf dem Rücken nicht anfallen und auffressen will. So wurde ich entspannter, lief langsamer und konnte mich wieder auf mein Frauchen konzentrieren, die versuchte mich zu beruhigen.

Als Christiane das nächste Mal kam wurde ich auf das Aufsteigen und Reiten vorbereitet, aber dazu mehr in meinem nächsten Beitrag….

bis bald Euer Cody

1 Comment

  • Alina

    12. März 2017 at 20:11 Antworten

    Cooler Blog🐴 habt ihr gut gemacht. Ich bin gespannt auf weitere Beiträge.💬

Kommentar abgeben